Änderungen in der Lendo-Anlagestruktur

21.12.2018

mintosblog

Neue Vorschriften werden in Kürze im georgischen Nichtbankenkreditgeschäft eingeführt. Diese von der Nationalbank Georgiens erlassenen Vorschriften legen eine Obergrenze für das Verhältnis der belasteten (besicherten) Anlagewerte fest.

Die neuen Vorschriften in Georgien setzen eine Obergrenze für die belasteten Vermögenswerte von Nichtbankkreditgebern auf 90 % ihres Kapitals. Dies bedeutet praktisch, dass Nicht-Banken-Kreditgeber ihre Vermögenswerte nicht mehr in einem ausreichenden Umfang zugunsten ihrer Gläubiger verpfänden dürfen. Die Regelungen treten am 1. Januar 2019 in Kraft.

Aus diesem Grund wird es einige Änderungen in der Investmentstruktur von Lendo geben. Die Investitionsstruktur für von Lendo ausgegebene Kredite ist die indirekte Struktur. Die indirekte Struktur bedeutet, dass Sie Zugang zu einem Kredit erhalten, indem Sie in ein Darlehen investieren, das von einer Gesellschaft der Mintos-Gruppe an Lendo ausgegeben wurde und dessen Rückzahlungen von den Zahlungen des Kreditnehmers abhängen.

Bisher waren alle von Lendo auf Mintos vergebenen Kredite durch eine Verpfändung von Lendos Kreditportfolio besichert. Nach den neuen Vorschriften wird Lendo anstelle der Verpfändung seines Kreditportfolios nun 100 % seiner Anteile verpfänden, um die von der Gesellschaft auf dem Markt ausgegebenen Kredite zu sichern.

Insgesamt haben die Änderungen der Regulierung für Sie als Anleger nur minimale Auswirkungen, stellen aber sicher, dass die Zusammenarbeit mit dem Kreditgeber den Vorschriften entspricht. Bei Fragen steht Ihnen unser Investor Service-Team unter [email protected] gerne zur Verfügung.

 

Bemerkungen