Aufgliederung der kurzfristigen hochverzinslichen Darlehen

25.06.2018

mintosblog

Kurzfristige, hochverzinsliche Kredite sind bei den Kreditnehmern immer beliebter geworden. Die Möglichkeit, kleinere Beträge für kurze Zeiträume zu leihen, ist sehr attraktiv für diejenigen, die schnell Zugang zu Geld benötigen und dann die Schulden schnell zurückzahlen. Auf Mintos haben Investoren die Möglichkeit, in solche Kredite zu investieren, denn aufgrund der kurzen Rückzahlungsfrist sind sie eines der beliebtesten Kreditprodukte auf Mintos.

Eine häufige Frage, die uns hier bei Mintos gestellt wird, ist: Wie funktionieren diese Kredite? In diesem Blog-Post werden wir diese Frage ansprechen und Ihnen einen tieferen Einblick geben, was diese Darlehensarten sind und was die Kreditgeber bei der Bestimmung der Zinsen, die sie ihren Kreditnehmern berechnen, beachten müssen.

Was ist ein kurzfristiges Hochzins-Darlehen?

Kurzfristige hochverzinsliche Darlehen, oft auch als Zahltag-Darlehen bezeichnet, sind in der Regel Darlehen mit einer Laufzeit von 14 bis 30 Tagen und übersteigen in der Regel 500 Euro nicht. Kreditnehmer zahlen das Darlehen in der Regel in einer einzigen Rate zurück. Kreditnehmer können auf diese Darlehen durch Nicht-Bank-Kreditunternehmen zugreifen, entweder über deren Filialen oder online, wobei sie diese Darlehen in der Regel noch am selben Tag ihres Antrags erhalten.

Wie wird der effektive Jahreszins für kurzfristige Kredite berechnet?

Betrachtet man den „Preis“ eines kurzfristigen, hochverzinslichen Darlehens, so betrachten viele Menschen den effektiven Jahreszins (Annual Percentage Rate, APR). Dies liegt daran, dass die Verwendung der APR erlaubt, verschiedene Darlehensarten zu vergleichen. Kurzfristige Darlehen haben in der Regel einen höheren effektiven Jahreszins als andere Arten von Darlehen – im Durchschnitt beträgt der effektive Jahreszins für kurzfristige Darlehen 400 %. Zum Vergleich: Nach den Daten der US-Notenbank für das erste Quartal 2017 lag der durchschnittliche Jahreszins über alle Kreditkartenkonten bei allen gemeldeten Banken bei 12,54 %. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass der Jahreszins die kürzeren Laufzeiten der kurzfristigen Darlehen, die im Durchschnitt 14 Tage betragen, nicht berücksichtigt.  

Hier ist der Grund. Der Jahreszins geht davon aus, dass der Kreditnehmer einen Kredit für ein Jahr aufnimmt. Wenn der Kreditnehmer also EUR 100 für ein Jahr geliehen hat und der Jahreszins 400 % beträgt, dann müsste der Kreditnehmer EUR 100 + EUR 400 zahlen, d. h. die Gesamtkosten des Darlehens würden EUR 500 betragen. Das ist in der Tat teuer. Bei kurzfristigen Krediten zahlen die Kreditnehmer jedoch nur während der Laufzeit – also nicht während eines Jahres – Zinsen. Die Realität sieht eher wie folgt aus. Angenommen, der Kreditnehmer hat EUR 100 geliehen und der Jahreszins beträgt 400 %, dann würde die Rückzahlung EUR 100 + (400/12) betragen, was etwa EUR 133 entspricht.

Warum ist der Jahreszins überhaupt so hoch?

Kleine Geldbeträge für kurze Zeiträume zu leihen ist teuer. Erstens müssen die Kreditgeber die Betriebskosten berücksichtigen. Personal, Produkt, IT, Recht und Miete sind nur einige wenige Kosten, die berücksichtigt werden müssen. Daher enthält der Darlehensgeber oft einen festen Betrag pro Darlehen, um diese Kosten zu decken. Wenn ein Darlehensgeber beispielsweise 10 EUR pro 100 EUR Darlehen mit einer Laufzeit von 30 Tagen in Rechnung stellt, sind 10 % des Darlehens ausschließlich zur Deckung der Betriebskosten bestimmt. Wenn es als Jahresgebühr berechnet wird, sind das 120 % des Darlehens – ohne Zinseszins. Ohne Berücksichtigung der Betriebskosten liegt der effektive Jahreszins also bereits bei mehr als 100 %.

Das Marketing ist auch ein kostspieliger Aufwand für kurzfristige Kreditgeber, da die Kosten für die Kreditnehmerakquise im Verhältnis zu ihrer Kredithöhe teuer sind. Um einen Kreditnehmer zu finden, gibt es keinen großen Unterschied, ob der Kreditnehmer einen Konsumentenkredit von etwa 3.000 Euro oder einen kurzfristigen Kredit von 100 Euro sucht. Dies liegt daran, dass die Kosten für Programme wie Google-Anzeigen und alle anderen Werbekosten ähnlich sind, unabhängig davon, welches Produkt vermarktet wird. Dies ist etwas, das auch in den Kosten eines kurzfristigen Darlehens berücksichtigt werden muss.

Darüber hinaus müssen die Kreditgeber auch Ausfälle abdecken. Die Ausfallrate jedes Kreditgebers hängt von vielen Faktoren ab – Kreditart, Standort, Kreditnehmersegment, etc. Daher werden die Kosten für diese Ausfälle variieren. Laut Reuters liegt die durchschnittliche Zahltag-Kreditausfallrate bei rund 6 % und überraschenderweise waren die Ausfälle in den USA vor der Finanzkrise am höchsten – nicht danach.

Insgesamt variieren die Ausfallraten zwischen 2-25 % für Zahltag-Darlehen. Die niedrigeren Ausfallraten werden von etablierten Unternehmen mit langjähriger Erfahrung und starken und effizienten Kundenbewertungstechniken erreicht. Das angestrebte Kundensegment hat einen großen Einfluss auf die Ausfallrate (Prime, Near Prime, Subprime). Je risikoreicher die Kreditnehmerklasse, desto höher die Ausfallrate. Höhere Ausfallraten lassen sich durch inhärente Merkmale der Bevölkerung eines jeden Landes erklären, insbesondere durch die Zahlungsdisziplin der Kreditnehmer. Nach unseren Beobachtungen sind Dänemark, Kasachstan und Spanien einige der Länder mit hohen Ausfallraten bei Zahltagsdarlehen, während Länder wie Schweden typischerweise niedrige Ausfallraten aufweisen.

Die durchschnittliche Ausfallquote von 6 % gibt es bei Krediten mit Laufzeiten bis zu 30 Tagen. Berücksichtigt man dies, so kann man davon ausgehen, dass nach 30 Tagen, wenn ein Darlehensgeber Darlehen im Wert von 100 Euro leiht, ein Zahlungsausfall von 6 Euro vorliegt. Daher muss ein Darlehensgeber 6 % pro Monat an Zinsen berechnen, um diese Ausfallrate auszugleichen. Ohne Zinseszins sind das 72 % im Jahr. Wenn wir dies also mit dem effektiven Jahreszins kombinieren, der zur Deckung der Betriebskosten erforderlich ist, liegen wir bereits bei fast 200 %. Diese Zahl basiert bisher nur auf den Betriebskosten und deckt die Ausfallquote ab, der Darlehensgeber muss dann auch eine Gewinnspanne berücksichtigen. Folglich, wenn man alle Kosten und Risiken betrachtet, die die Darlehensgeber ausgleichen müssen, kann man sehen, weshalb der Jahreszins für kurzfristige Darlehen sehr hoch liegen kann.

Warum erhalten Anleger geringere Renditen, wenn der Jahreszins so hoch ist?

Erstens haben Kreditgeber viele Betriebskosten – Marketing, Betreuung der Kreditnehmer, laufende Eintreibungen – und auch eine Gewinnspanne. Was, wie bereits erwähnt, einen großen Teil des gesamten effektiven Jahreszinses ausmacht.

Zum anderen sind kurzfristige Kredite in der Regel mit einer Rückkaufgarantie versehen. Kreditgeber müssen also auch das Ausfallrisiko abdecken. Wenn ein Darlehensgeber einen Jahreszins von 200 % auf seine Darlehen hat und die Betriebskosten (z.B. 120 %) subtrahiert und die Ausfallkosten addiert (ca. 70 % basierend auf dem obigen Beispiel), bleiben nur 10 % der Zinsen übrig. Dies ist vergleichbar mit den Kosten anderer Finanzierungsquellen, die für die Finanzierung kurzfristiger Darlehen zur Verfügung stehen.

Wenn es keine Rückkaufgarantie gäbe, könnten die Anleger Zinsen von 80-90 % erhalten, aber dann würden sie einen hohen Ausfall (70 % wie im obigen Beispiel) erleiden, und am Ende wäre das Nettoergebnis das gleiche, etwa 10 %.

Zusammenfassung

Kurzfristige Darlehen bieten den Kreditnehmern einen schnellen und bequemen Zugang zu den Mitteln, wenn sie diese benötigen. Im Allgemeinen haben kurzfristige Darlehen höhere Zinssätze, da es eine Menge Kosten gibt, die betrachtet werden müssen, wenn man den Kreditnehmern Geld für so einen kurzen Zeitraum leiht.

Bei Mintos ist einer unserer wichtigsten Werte die Transparenz, weshalb wir vor kurzem eine neue Funktion hinzugefügt haben, die es Ihnen ermöglicht, den effektiven Jahreszins für alle Darlehen von allen Kreditgebern auf dem Markt zu sehen. Dies soll sicherstellen, dass Sie über alle Informationen verfügen, um eine fundierte Investitionsentscheidung zu treffen und Ihre Strategie zu rationalisieren. Mehr über diese neue Funktion erfahren Sie hier.

Bemerkungen